Nachrichten

Frankreich verbietet die Verwendung von Plastikwaren, Tellern und Bechern

Frankreich verbietet die Verwendung von Plastikwaren, Tellern und Bechern


Frankreich hat kürzlich einen Schritt nach vorne gemacht, um das Umweltbewusstsein zu gewährleisten, und war das erste umweltfreundliche Land mit einem neuen Gesetz, das die Verwendung von Plastikbesteck, Bechern, Tellern und Plastiktüten verbietet. Das kürzlich in Kraft getretene Gesetz wurde von der Europäischen Ökologie-Grünen-Partei als Teil der Energiewende für grünes Wachstum vorgeschlagen und 2015 angenommen.

Das Gesetz soll die Energieeinsparungen erhöhen, die sonst zur Herstellung von Kunststoff verwendet worden wären. Es kostet Milliarden, diesen Luxus zu haben. Plastikbehälter sind ein großes Problem, insbesondere nach großen Ereignissen, Märschen und Partys und sogar nach den einfachen Familienpicknicks.

[Bildquelle:Pixabay]

Laut Gesetz haben Hersteller von Lebensmittelverpackungen und -entsorgungsbechern, -tellern und -besteck bis 2020 Zeit, um sicherzustellen und nachzuweisen, dass ihre Produkte aus umweltfreundlichen Materialien aus biologischem Anbau hergestellt werden, die kompostiert werden können.

[Bildquelle:Pixabay]

Das Gesetz reagierte entgegengesetzt auf Hersteller wie Pack2Go und sagte, dass das Gesetz gegen die Regeln für den freien Warenverkehr verstoße. Sie behaupteten auch, dass es keinen Beweis dafür gibt, ob die Produkte aus biologischem Anbau vorteilhafter sind oder nicht.

[Bildquelle:Pixabay]

Der europäische Generalsekretär Eamonn Bates von der in Brüssel ansässigen Firma Pack2Go sprach mit Associated Press darüber, dass sie gegen das Gesetz kämpfen werden.

"Wir fordern die Europäische Kommission auf, das Richtige zu tun und rechtliche Schritte gegen Frankreich wegen Verstoßes gegen europäisches Recht einzuleiten. Wenn dies nicht der Fall ist, werden wir dies tun. Außerdem wird das Verbot von den Verbrauchern so verstanden, dass es in Ordnung ist, das Land zu verlassen." Diese Verpackung liegt nach dem Gebrauch auf dem Land, weil sie in der Natur leicht biologisch abbaubar ist. Das ist Unsinn! Sie kann das Abfallproblem sogar noch verschlimmern. "

Die gegenteiligen Antworten werden sicherlich von der Regierung erwartet. Wenn wir jedoch die Vorteile des Gesetzes vergleichen, gibt es eine riesige Liste, die die Vorteile des Gesetzes belegt.

[Bildquelle:Pixabay]

Erstens verändern einige der Bestandteile in Kunststoff die Hormone und einige der Chemikalien absorbieren den menschlichen Körper und beeinträchtigen die Gesundheit auf schlechte Weise. Wir gewinnen nur 5% des von uns hergestellten Kunststoffs zurück und 50% der Produkte werden nur einmal verwendet und dann weggeworfen.

Einige Leute könnten sich über diesen Luxus beschweren, der ihnen weggenommen wurde. Es wird nicht mehr möglich sein, Picknickartikel aus Plastik zu verwenden. Selbst wenn die Menschen ihren Plastikmüll nicht wegwerfen, tötet der von ihnen verwendete Kunststoffprozess Tag für Tag die natürliche Umwelt.

[Bildquelle:Pixabay]

Es ist eine große Herausforderung, den Kunststoff zu recyceln, der im Allgemeinen aus Erdöl hergestellt wird. In der Regel sortieren die Arbeiter von Recyclinganlagen den Kunststoff anhand des Harzidentifikationscodes. Die meisten Plastikflaschen und -beutel bestehen aus nicht recycelbaren Kunststoffen, was zusätzliche Probleme beim Sortieren verursacht. Wenn sie verbrannt werden, erhöht dies die Kohlenstoffemissionen; Wenn es auf einer Mülldeponie deponiert wird, wird es zu einer Kohlenstoffsenke. Selbst biologisch abbaubare Kunststoffe verursachen Methanemissionen. Die Welt wird abwarten müssen, was die richtige Lösung sein wird.

SIEHE AUCH: Der Rotterdamer Hafen setzt eine Drohne ein, die täglich 500 kg Plastikmüll „frisst“

Via: Associated Press

Geschrieben von Tamar Melike Tegün


Schau das Video: Plastikmüll im Meer: So könnten unsere Ozeane gereinigt werden