Industrie

Die 10 schlimmsten technischen Katastrophen der Geschichte: Teil 1

Die 10 schlimmsten technischen Katastrophen der Geschichte: Teil 1


Für diese Liste definieren wir technische Katastrophen als Materialfehler oder Konstruktionsfehler. Dies kann auf unzureichende Kenntnisse oder Schulungen, Unterschätzungen oder allgemeine menschliche Fehler zurückzuführen sein.

Diese Liste ist in chronologischer Reihenfolge angeordnet.

1. Die Vasa - 1628

[Mit freundlicher Genehmigung von Wired]

1626 versuchte Schweden, die bekannte Welt mit seinem neuen Schiff - der Vasa - zu beeindrucken. Das Schiff hatte 64 Kanonen, war 226 Fuß lang und konnte von einer Seite 650 Pfund Munition abfeuern.

Das Vasa-Schiff schaffte es jedoch nicht einmal aus dem Stockholmer Hafen heraus, als es 1628 in See stach. Es war kopflastig und ungeschickt und sank, nachdem es nur weniger als eine Seemeile vom Hafen entfernt Wind ausgesetzt war.

2. Titanic - 1912

[Mit freundlicher Genehmigung von Public Domain]

Ein "unsinkbares Schiff" zu haben, hat nicht nur die Ingenieure, sondern auch die breite Öffentlichkeit am Boden zerstört. Das britische Passagierschiff stieß auf seiner Jungfernfahrt im April 1912 auf einen Eisberg. Bei dem Ereignis kamen über 1.500 Menschen ums Leben.

War der Untergang der Titanic ein technischer Fehler? Für den Anfang hielt das Schiff nur die Hälfte der ursprünglich geplanten Rettungsboote. Der Kapitän stellte eine hohe Geschwindigkeit für das Schiff durch eine mit Eisbergen gefüllte Umgebung ein.

Jüngste Entdeckungen von gefundenen Nieten deuten darauf hin, dass die Schiffsverkleidung mit minderwertigem Eisen zusammengehalten wurde. Nach den Parametern dieser Liste war die Titanic definitiv ein technischer Fehler.

3. Luftschiff R101 - 1930

Die Hindenburg ist vielleicht das beliebteste Luftschiffversagen, aber diese Katastrophe hat das britische Luftschiffprogramm effektiv getötet. Die R101 diente als eines von zwei britischen starren Luftschiffen. Es stürzte im Oktober 1930 in Frankreich während seiner ersten Überseereise ab. Es tötete 48 der 54 Menschen an Bord.

In den Monaten nach dem Absturz konnten die Ingenieure die einzige Ursache für das Feuer, das zum Tod des Fahrzeugs führte, nicht genau bestimmen. Vor dem Absturz gemeldete Probleme wurden jedoch im Namen der Besichtigung geopfert. Offiziere und Besatzung mussten das Schiff nach Indien fliegen, da sie wusste, dass sie nicht vorbereitet war.

4. Tacoma Narrows Bridge - 1940

Die meisten größeren Strukturen erfordern etwas Nachgiebigkeit, um der Windgeschwindigkeit und anderen Naturkräften Rechnung zu tragen. Die Tacoma Narrow Bridge prallte jedoch so stark ab, dass die Öffentlichkeit sie in "Galloping Gertie" umbenannte. Es wurden viele Versuche unternommen, um die Brücke zu stärken und den Abpraller zu beseitigen. Im Mai 1940 installierten die Ingenieure Stoßdämpfer, die jedoch nur geringe Auswirkungen hatten.

Als die Brücke am 7. November 1940 einstürzte, hatten sich alle so an das Abprallen gewöhnt, dass niemand mit dem Ausfall rechnete.

5. Apollo 1 - 1967

[Mit freundlicher Genehmigung von Pics About Space]

Bei einem Brand während eines Preflight-Tests kamen 1967 drei Astronauten ums Leben. Gus Grissom, Ed White und Roger Chaffee sollten die erste Besatzung der bemannten Apollo-Missionen sein.

Drei Probleme gingen dem Feuer voraus, das das Befehlsmodul fegte. Grissom beschrieb einen seltsamen Geruch, nachdem er seinen Sauerstoff an die Raumanzugschlaufe angeschlossen hatte, beschloss jedoch, den Test fortzusetzen. Kurz darauf löste ein hoher Sauerstoffstrom den Hauptalarm aus, der jedoch von der Besatzung abgeschüttelt wurde. Das letzte Problem ergab sich aus Kommunikationsproblemen zwischen Grissom und dem Kontrollraum. Der Kommunikationsfehler wurde so schwerwiegend, dass sie sich beim Testen zurückhielten.

Als sich die Besatzung darauf vorbereitete, die Arbeit wieder aufzunehmen, erwähnte Chaffee "Feuer, ich rieche Feuer" über die Gegensprechanlage. Einige Sekunden später bestätigte White das Feuer im Cockpit.

Keiner der Astronauten hatte den Fluchtplan innerhalb von 90 Sekunden erreicht. Als die Techniker zum Fahrzeug stürmten, zerbrach das Kommandomodul. Die NASA stoppte das Programm nach dem Scheitern für mehrere Jahre.

SIEHE AUCH: Die 10 schlimmsten technischen Fehler der Geschichte - Teil 2


Schau das Video: Flugschau-Katastrophe in Ramstein 1988