Industrie

Mechatronische Kunst: Melding Engineering und Kunst in perfekter Balance

Mechatronische Kunst: Melding Engineering und Kunst in perfekter Balance


Ist es Kunst oder Technik? Was ist mit beiden?

Das fragen sich Studenten der Florida State University jeden Tag in Mechatronic Art II. Der Kurs soll das Künstlerische mit dem Ergonomischen verbinden, das Interessante mit dem Innovativen. Es nimmt Studenten aus verschiedenen Disziplinen auf und zwingt sie zur Zusammenarbeit, um neue Lösungen zu entwickeln.

Nur wenige könnten gegen eine starke Verbindung zwischen Technik und Kunst argumentieren, und die FSU nutzt dies zu ihrem vollen Vorteil.

[Bildquelle:FSU]

Mechatronische Kunst II

Die Mechatronic Art II Class vereint die Ingenieur- und Kunststudenten im selben Topf. Zwei Fakultätsmitglieder leiten den Kurs. Dr. Jonathan Clark erforscht derzeit die Roboterbewegung im STRIDE-Labor des College of Engineering. Der Assistenzprofessor Rob Duarte arbeitet an der Kombination von elektromechanischen Systemen und Computersteuerung, um die sozialen und politischen Aspekte der Technologie zu diskutieren.

„Das Ziel unseres gemeinsamen Kurses war es, dass Studenten aus den Bereichen Ingenieurwesen und Kunst sich gegenseitig Aspekte ihrer eigenen Domänen beibringen“, sagt Duarte. "Wir wollten, dass sie die Überschneidungen in den beiden scheinbar unterschiedlichen Bereichen erkennen: von der Entwicklung von Ideen über das Skizzieren auf Papier bis zur Programmierung von Mikrocontrollern."

[Bildquelle:FSU]

Beide Professoren wollten die Studenten aus ihren Komfortzonen drängen, indem sie ihnen neue Sichtweisen auf technische Lösungen beibrachten. Die Studenten nannten ihr Abschlussprojekt "Time Odyssey", das zu einer Installation im Tallahassee Challenger Learning Center wurde.

[Bildquelle:FSU]

Die FSU-Kunststudenten Kathryn-kay Johnson, Holly Weinrauch und Daniel Rodriguez trafen sich häufig mit den FSU-Ingenieurstudenten Wei Gao, Brian Roberts, Tyler Jonas, Charlie Carbiener, Robert Cook und Jason Brown. Die Zusammenarbeit kombinierte die verschiedenen Disziplinen, um neue Software, Elektronik, Mechanik und Systeme zu entwickeln.

[Bildquelle:FSU]

"In vielerlei Hinsicht war es sehr erfrischend", sagt Carbiener. „Die Kunststudenten kamen zu den Diskussionen und brachten eine Perspektive in die Arbeit ein, die ich im Ingenieurwesen nicht kennengelernt hatte. Die Ideen, die wir hatten, waren größer als sie gewesen wären. “

[Bildquelle:FSU]

In Mechatronic Art I konzentrierten sich die Schüler auf die Details der Herstellung von Robotern, die Geschichte der Robotik und die elektronische Kunst. Jeder Kunststudent entwickelte schriftlich einen Charakter. Dann schufen sie einen Roboter, der die Person widerspiegelte, die sie sich vorgestellt hatten.

[Bildquelle:FSU]

"Zeit Odyssee"

Die Studenten installierten zwei mechatronische Kunstprojekte als eine Installation. Die Installation beinhaltete einen Pod zum Thema Weltraum und ein dazugehöriges Buckyball-Modell der Erde. Das Stück bestand hauptsächlich aus Transparentpapier und anderen Materialien. Innerhalb des Erdmodells reagieren LED-Lichter auf das Treten von Beobachtern im Pod unten. Immer wenn ein Beobachter zu treten beginnt, dreht sich die Erde und die Zeit bewegt sich schneller.

Über:Florida State University

SIEHE AUCH: Lernen Sie Sisyphus kennen, den Kinetic Sand Art Table, der Ihre Seele heilt

Geschrieben von Tamar Melike Tegün


Schau das Video: Holografie aus der Sammlung des ZKM. Karlsruhe