Wissenschaft

Der Neurochirurg wird VR verwenden, um dem Kopf-Transplantationspatienten zu helfen

Der Neurochirurg wird VR verwenden, um dem Kopf-Transplantationspatienten zu helfen


Die Idee, aufzuwachen und nach unten zu schauen, um zu sehen, wie Ihr Kopf am Körper eines anderen befestigt ist, könnte eines der seltsamsten Dinge sein, die es je gab. Ein Neurochirurg sagte jedoch, er habe ein Virtual-Reality-System erfunden, um Patienten darauf vorzubereiten, andere als ihre eigenen Gliedmaßen zu sehen.

[Mit freundlicher Genehmigung von Inventum Bioengineering Technologies]

Das in Chicago ansässige Unternehmen Inventum Bioengineering Technologies arbeitet bei der Entwicklung des Projekts mit dem italienischen Neurochirurgen Sergio Canavero zusammen.

In einem Interview mit die tägliche Post, sagte der Geschäftsführer des Unternehmens, Alexander Pavlovcik:

"Wir kombinieren die neuesten Fortschritte in der virtuellen Realität, um das weltweit erste Protokoll zur Vorbereitung des Patienten auf die körperliche Freiheit nach dem Transplantationsverfahren zu entwickeln."

Der 30-jährige Patient von Canavero, Valery Spiridonov, wird seine Vorbereitungszeit in einer Virtual-Reality-Maschine verbringen.

"Dieses Virtual-Reality-System bereitet den Patienten bestmöglich auf eine neue Welt vor, der er mit seinem neuen Körper begegnen wird", sagte Canavero. "Eine Welt, in der er wieder laufen kann."

[Mit freundlicher Genehmigung von Inventum Bioengineering Technologies]

Auf der Konferenz des Royal College of Physicians and Surgeons in Glasgow in Schottland erhielt die Öffentlichkeit erste Einblicke in das System.

In einem Interview mit MSN erwähnte Canavero auch, dass er die Operation in Großbritannien durchführen möchte:

"[Ich] hatte so viele gute Rückmeldungen aus Großbritannien, von Chirurgen, dass ich glaube, dass es echte Zugkraft bekommen könnte, wenn wir es hier hart vorantreiben. Es ist also Zeit für Sie hier in Großbritannien, alle ethischen Implikationen zu diskutieren und wenn Sie sind bereit, dies hier zu sehen, denn wenn Großbritannien Nein sagt, wird es woanders sein. Aber in Europa sieht Großbritannien wirklich wie der vielversprechendste Ort aus. "

Spiridonovs Zustimmung zur Teilnahme an der Operation hat die Welt im vergangenen Jahr verblüfft. Trotz der Erfolge bei kleineren Säugetieren wie einem Affen und einem Hund stießen Canaveros Behauptungen auf Skeidonov und Besorgnis um Spiridonov. Der russische Patient leidet an Muskelatrophie.

[Mit freundlicher Genehmigung von Inventum Bioengineering Technologies]

Hunter Batjer, Präsident der American Association for Neurological Surgeons, sagte, das Verfahren könne schrecklicher sein als der Tod, vorausgesetzt, Canavero sei erfolgreich:

"Ich würde das niemandem wünschen", sagte er. "Ich würde niemandem erlauben, es mir anzutun, da es viele Dinge gibt, die schlimmer sind als der Tod."

SIEHE AUCH: Freiwillige des russischen Programmierers für die erste Transplantation des menschlichen Kopfes im nächsten Jahr

Die dunklen Töne der Pressefotos helfen sicherlich nicht, Theorien zu zerstreuen, dass dieser ganze Prozess gruselig ist. Die Verschmelzung eines Kopfes mit einem neuen Rückenmark scheint ein falsches Science-Fiction-Zeug zu sein, und es ist nicht abzusehen, wie viele psychologische und physiologische Auswirkungen ein Kopf-Transplantationspatient haben wird.

Canavero hofft, das Verfahren Ende 2017 durchführen zu können.

Über Inventum Bioengineering Technologies, MSN


Schau das Video: Science Talk: Im gläsernen Haus der Seele