Die Architektur

Plastikflaschendorf von Panama: eine Öko-Wohngemeinschaft

Plastikflaschendorf von Panama: eine Öko-Wohngemeinschaft


Eine winzige Insel vor Panama bietet eine umweltfreundliche und super stilvolle Alternative zur traditionellen Abfallentsorgung. Auf der Isla Colon im Bocas del Toro-Archipel befindet sich das weltweit erste Plastikflaschendorf.

Der Kanadier Robert Bezeau entwickelte das Projekt, nachdem er vor einigen Jahren auf die Bocas-Inseln gezogen war. Er sagte, er habe das Dorf gegründet, nachdem er störende Mengen Plastik über die Strände der Insel verteilt hatte. Nach anderthalb Jahren Reinigung sagte er, er müsse einen Weg finden, sie zu nutzen, und erkannte, dass er sie als Baumaterial für Wohnungen der neuen Generation verwenden würde, was treffend als Plastic Bottle Village bezeichnet wurde.

[Bildquelle: Robert Bezeau]

"Die Menschen haben sich verändert. Die Welt hat sich verändert. Wenn wir an einem Punkt angelangt sind, an dem wir Wasser in Plastikflaschen trinken müssen, haben wir uns sicherlich verändert! Die Menschen haben jetzt ein zunehmendes Volumen von 7,3 Milliarden Menschen auf dem Planeten erreicht. Wenn jeder von ihnen Wir trinken nur eine Flasche pro Tag, wir sehen uns 2,6 Billionen Flaschen pro Jahr an. "

Design von Plastikflaschendorf

Ein großes Haus nach Bezeaus Entwurf enthält rund 20.000 Flaschen, die auf zwei Hauptschichten basieren. Die Primärschicht enthält Flaschen, die in einen einfachen Drahtgitterkäfig gefüllt sind. Das deckt einen zweiten Käfig aus Stahlbewehrung ab. Die mit Flaschen gefüllten Kisten werden zur Isolierung für jedes Haus. Der letzte Schritt besteht darin, die Wände mit Beton zu bedecken.

[Bildquelle: Robert Bezeau]

Laut Bezeau kostet der Bau von Flaschenhäusern trotz Transportkosten immer noch weniger als der Bau von vollständig zementierten Häusern. Der Prozess verbraucht auch keinen Strom, um abzuschließen.

[Bildquelle: Robert Bezeau]

Flaschen funktionieren überraschend gut als Isolatoren. Sie halten das Haus ungefähr 35 Grad kühler als der umliegende panamaische Dschungel. Somit ermöglicht die Technik Benutzern ein komfortables Leben ohne Strom, der für die Klimatisierung aufgewendet wird. Die Gebäude sind außerdem unglaublich langlebig, sicher bei Überschwemmungen und Erdbeben, und (sollte im Notfall etwas schief gehen) können die Flaschenwände als Schwimmhilfen verwendet werden.

[Bildquelle: Robert Bezeau]

Bezeau plant, das Plastic Bottle Village auf über 120 Häuser auszubauen. Er möchte einen Yoga-Pavillon, kleine Parks für Versammlungen und eine Boutique einschließen. Die Gemeinde würde auch eine Öko-Lodge enthalten, in der ein gemeinschaftlicher Gemüse-, Obst- und Kräutergarten untergebracht ist.

[Bildquelle: Robert Bezeau]

"Wenn die Industrieländer die Entwicklungsländer nicht organisieren, vereinen und aufklären und ihnen einen Anreiz geben, die bereits weggeworfenen Plastikflaschen aufzunehmen und wiederzuverwenden, verlieren wir alle! Ich möchte, dass die Welt erkennt, dass wir Plastikflaschen in vielen anderen wiederverwenden können." Anwendungen wie: Hausisolierung, schnelle Notunterkünfte nach Katastrophen, Gebäude für das Tier auf Farmen, Schwimmbäder, Wassereinzugsgebiete, Landentwässerungen, Scheunen, Straßen, Klärgruben und mehr. Tatsächlich können wir die Plastikflaschen darin wiederverwenden viele Anwendungen, dass sie gefährdete Arten werden könnten. "

[Bildquelle: Robert Bezeau]

Der Standort des Plastic Bottle Village eröffnet auch das Potenzial für Solarenergie. Das Dorf liegt neben mehreren Wasserläufen und bietet eine Süßwasserquelle.

[Bildquelle: Robert Bezeau]

Kürzlich führte ein kurzer Dokumentarfilm des Filmemachers David Freid die Zuschauer hinter die Kulissen des Baus eines der Häuser. Dies zeigt, dass es immer umweltfreundliche Möglichkeiten gibt, unsere Abfälle wiederzuverwenden und zu sanieren, um letztendlich unseren CO2-Fußabdruck zu verringern.

SIEHE AUCH: Wie man einen Staubsauger aus einer Plastikflasche macht

Geschrieben von Tamar Melike Tegün


Schau das Video: EiszeitQuell: PET-Flaschen aus 100% Recyclingmaterial. So geht PET heute!