Fahrzeuge

Toyotas Concept-i gibt uns alle Gefühle und liest dann diese Gefühle

Toyotas Concept-i gibt uns alle Gefühle und liest dann diese Gefühle


Toyotas neues Konzeptauto konzentriert sich darauf, das Fahrerlebnis auf eine Weise zu verbessern, die andere Marken noch nicht gesehen haben. Der Concept-i ist mit einem fortschrittlichen künstlichen Intelligenzsystem ausgestattet, mit dem die Gewohnheiten und die Persönlichkeit des Fahrers erlernt werden sollen. In gewissem Sinne möchte es Gefühle mehr messen als Fahrmuster.

[Bildquelle: Toyota]

So seltsam das auch klingen mag, das Unternehmen sagte, die Konzeptfahrt entspringe der Philosophie der "kinetischen Wärme". Sie sagten, Fahrzeuge sollten sich jetzt dem Komfort und einer einladenden Umgebung zuwenden. Dies steht in starkem Kontrast zu den schlanken, kalten und harten Debüts der letzten Jahre.

"Wir bei Toyota wissen, dass die wichtige Frage nicht darin besteht, ob zukünftige Fahrzeuge mit automatisierten oder vernetzten Technologien ausgestattet werden", sagte Bob Carter, Senior Vice President Automotive Operations bei Toyota, in einer Pressemitteilung. "Es ist die Erfahrung der Menschen, die sich mit diesen Fahrzeugen beschäftigen. Dank Concept-i und der Kraft der künstlichen Intelligenz glauben wir, dass die Zukunft ein Fahrzeug ist, das sich im Gegenzug mit Menschen beschäftigen kann."

[Bildquelle: Toyota]

Technologie, die Sie "bekommt"

Eine der größten Funktionen des Concept-i ist der AI Agent mit dem cleveren Namen Yui.

[Bildquelle: Toyota]

Yui soll sich auf ein globales Publikum beziehen. Die KI verwendet Licht-, Soundeffekte und Berührungssensoren, um Informationen an den Fahrer weiterzuleiten. Die jüngsten Debüts auf der CES wie die BMW-Version verwenden einen erweiterten Touchscreen oder ein Projektionszentrum für Informationen.

[Bildquelle: Toyota]

Yui und Concept-i eliminieren dies jedoch fast vollständig. Concept-i möchte den Fokus der Fahrer auf die Straße richten und nicht auf andere autonome Systeme, bei denen die Fahrer nicht über den tatsächlichen Fahrbetrieb nachdenken sollen.

[Bildquelle: Toyota]

Die OLEDs im gesamten Auto interagieren bei Bedarf mit dem Fahrer. Es zeigt niedliche Nachrichten wie "Hallo!" wenn das Auto den Fahrer begrüßt oder informative wie "Achtung!"

Toyota stellte den Concept-i auf der diesjährigen CES in Las Vegas vor. Es ist auch nicht das einzige emotional angetriebene Fahrzeug, das auf den Markt gebracht wird. Hondas NeuV verfügt über einen KI-Emotionssensor. Dieses System hat jedoch im Fahrzeug keine Priorität.

Noch kein Wort darüber, wann die Technologie fahrbereit sein würde. Einige schätzen 2030. Obwohl das etwas mehr als 10 Jahre entfernt ist, besteht immer die Möglichkeit, dass wir diese Technologie früher sehen als wir denken.

SIEHE AUCH: Toyota i-ROAD: Cooles elektrisches Dreirad mit Frontantrieb


Schau das Video: Vortrag: Clarity Fuel Cell- die Brennstoffzellenlimousine von Honda