Fahrzeuge

Schauen Sie sich diese wahnsinnig coolen Upgrades für den Classic Microbus von VW an

Schauen Sie sich diese wahnsinnig coolen Upgrades für den Classic Microbus von VW an


Volkswagen spürt wie die meisten anderen Autohersteller den Reiz und das Versprechen von Elektrofahrzeugen. Anstatt neue Konzepte zu entwickeln, hat VW einen ihrer legendären Klassiker neu interpretiert.

[Bildquelle: VW auf Twitter]

Dies ist nicht das erste Mal, dass der VW-Kleinbus ein EV-Upgrade erhält. Die I.D. Buzz war das erste Modell, das über eine vollständig autonome Fahroption verfügte.

Weltpremiere einer Ikone mit Elektroantrieb: Der neue Showcar #VW I.D. BUZZ auf der #NAIAS 2017. # VWoA # VWGoApic.twitter.com / PamQaFQ4uW

- Volkswagen News (@vwpress_en) 9. Januar 2017

Die maximale Reichweite des Buzz beträgt 270 Meilen mit einer einzigen Ladung. Das ist perfekt, wenn Sie den Kleinbus im völlig autonomen Modus haben, da sich die Vordersitze nach hinten drehen.

[Bildquelle: Volkswagen]

Jeder kann bequem fahren, auch wenn die Konfiguration des Kleinbusses während der Fahrt acht Sitzplätze bietet. Willst du nicht so eng sein? Die ID. Buzz-Sitze können ausgefahren und zurückgelehnt werden. Es kommt auch mit zwei Gepäckräumen.

#VW auf der #NAIAS 2017! Ich bin der Treiber des Wandels. # VWoA # VWGoApic.twitter.com / mj5yEfbnSS

- Volkswagen News (@vwpress_en) 9. Januar 2017

Die beiden Motoren treiben den Allradantrieb mit 369 PS an. Und VW weiß, dass manche Menschen das Fahren immer noch lieben, deshalb hat der deutsche Autohersteller die Fahrerkonsole aufgerüstet. VW nennt die Mittelkonsole "I.D. Box", ein Tablet, das gleichzeitig als Bluetooth-Soundsystem fungiert. Das Auto kennt seinen Fahrer und seine Gewohnheiten über den Volkswagen Ausweis. Alles, was der Fahrer tun muss, ist dem Buzz zu sagen, wer hinter dem Lenkrad sitzt.

[Bildquelle: VW auf Twitter]

VW-Markenchef Herbert Diess sagte:

"Der I.D. Buzz steht für den neuen VW - modern, positiv, emotional und zukunftsorientiert."

Der Karosseriestil bewahrt das meiste, was die Leute am ursprünglichen Mikrobus geliebt haben. Wie bei jedem futuristischen Modell gibt es jedoch leichte Verbesserungen. Vor allem tauschte VW die kreisförmigen Scheinwerfer des klassischen Mikrobusses gegen einen schlanken Satz LEDs in Ösenform aus. Die Vorderseite wirkt länglicher, wenn sie dem Originalmodell gegenübergestellt wird.

[Bildquelle: Volkswagen]

Das Debüt des Buzz kam dieses Jahr von der North American International Auto Show in Detroit. Derzeit ist es noch ein Konzept ohne festgelegten Produktionstermin. Volkswagen gab jedoch sein Ziel bekannt, bis 2025 jährlich 1 Million Elektrofahrzeuge zu verkaufen. VW stellte sogar einen Plan für zwei neue Modelle pro Jahr fest:

#VW-Markenchef Diess: "Innerhalb der nächsten vier Jahre wird VW of America jedes Jahr zwei neue US-Modelle auf den Markt bringen." # NAIASpic.twitter.com / 6jbC0Kxk5n

- Volkswagen News (@vwpress_en) 9. Januar 2017

Wir hoffen, dass der I.D. Buzz wird zu einem der vielen Modelle, die angeboten werden, um dieses Ziel zu erreichen. Kein Wort von VW, wie viel es kosten würde. Das Unternehmen verspricht jedoch, es "für Millionen erschwinglich zu machen, nicht nur für Millionäre", ein nicht ganz so subtiler Schlag gegen Tesla, der EV dominiert.

Sie können die Highlights des Debüts im folgenden Video sehen:

Weltpremiere: #VW Group of America präsentiert das neue Konzeptauto I.D. pic.twitter.com/aFaProS1G7

- Volkswagen News (@vwpress_en) 8. Januar 2017

SIEHE AUCH: Wie sicher sind Elektrofahrzeuge?


Schau das Video: VW Bus Disc Brake Conversion!