Nachrichten

Die Suche nach Flug MH370 geht zu Ende

Die Suche nach Flug MH370 geht zu Ende


Nach fast dreijähriger Suche ist die Unterwassersuche nach dem vermissten Malaysia Airlines-Flug MH370 beendet. Laut australischen, chinesischen und malaysischen Beamten verschwand das Flugzeug über dem Indischen Ozean.


[Bildquelle: Flickr]

Eine Erklärung zur Aussetzung der Suche wurde am Dienstag um 14.00 Uhr malaysischer Zeit vom MH370 Tripartite Joint Communique veröffentlicht. Die Verkehrsminister von Malaysia, China und Australien haben das Dokument mitunterzeichnet. Die Minister vertraten die drei an der Suche beteiligten Länder.

„Heute hat das letzte Suchschiff das Unterwassersuchgebiet verlassen. Der Flug MH370 von Malaysia Airlines befand sich nicht im 120.000 Quadratkilometer großen Unterwassersuchgebiet im südlichen Indischen Ozean “, heißt es in der Erklärung.

Die nächsten Angehörigen der MH370-Passagiere erhielten am 17. Januar eine Benachrichtigungs-E-Mail. In der E-Mail wurde angegeben, dass die australischen Behörden die Suche ohne Erfolg abgeschlossen haben.

„Die heutige Ankündigung ist für unsere drei Länder von Bedeutung, vor allem aber für die Familie und Freunde derjenigen, die an Bord des Flugzeugs sind. Wir nutzen diese Gelegenheit erneut, um die Erinnerung an diejenigen zu ehren, die ihr Leben verloren haben, und um den enormen Verlust anzuerkennen, den ihre Angehörigen empfunden haben. “, Heißt es in der Erklärung.

Der malaysische Flug verschwand am 8. März 2014 vom Radar. Er startete von Kuala Lumpur auf dem Weg nach Peking und verschwand kurz darauf. Das Flugzeug beförderte 239 Passagiere und Besatzungsmitglieder, darunter 152 chinesische und 50 malaysische Staatsangehörige.

In der Erklärung heißt es: „Trotz aller Bemühungen, die beste verfügbare Wissenschaft, modernste Technologie sowie Modellierung und Beratung durch hochqualifizierte Fachleute, die auf ihrem Gebiet die besten sind, einzusetzen, konnte die Suche das Flugzeug leider nicht finden.“

Laut der dreigliedrigen Aussage „haben kombinierte wissenschaftliche Studien die Wahrscheinlichkeitsbereiche weiter verfeinert“. Es ist jedoch niemandem gelungen, neue Informationen zu finden, um "den spezifischen Standort des Flugzeugs zu bestimmen".

Obwohl die Familien der Passagiere das Gefühl haben, verspätet zu sein, sagte der Dreigliedrige: "Die Entscheidung, die Unterwassersuche auszusetzen, wurde weder leichtfertig noch ohne Traurigkeit getroffen."

Die Erklärung endete mit einer relativ vorausschauenden Bemerkung mit folgenden Worten: "Wir bleiben zuversichtlich, dass neue Informationen bekannt werden und dass das Flugzeug irgendwann in der Zukunft lokalisiert wird."

SIEHE AUCH: 7 unerklärliche Verschwindenlassen im Bermuda-Dreieck

Geschrieben von Terry Berman


Schau das Video: Suche nach Flug MH370 geht in weitere Runde