Inspiration

Erinnerung an das Erbe von Apples Steve Jobs an seinem 62. Geburtstag

Erinnerung an das Erbe von Apples Steve Jobs an seinem 62. Geburtstag


Über ein Jahrzehnt lang war Steve Jobs der Mann in einem schwarzen Rollkragenpullover und Papa-Jeans, der stolz das neueste Gerät zeigte. Die einfache Garderobe kontrastierte mit dem technologisch komplexen Gegenstand in seiner Hand.

Heute hätte Steve Jobs seinen 62. Geburtstag gefeiert. Zur Feier kündigte der neue Apple Campus in Cupertino an, dass sein riesiges Theater mit 1.000 Plätzen in seiner Erinnerung als Steve Jobs Theatre bezeichnet wird.

Steve Jobs bei Bill Gates [Bildquelle: Joi Ito über Flickr]

Jobs starb 2011 nach einem langen Kampf gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs. Sein Erbe inspirierte nicht einen, sondern zwei Filme über sein Leben, von denen keiner genau herausfinden konnte, wer er war. Wie wurde dieser durchschnittliche Typ aus San Francisco, Kalifornien, zu einem der größten Namen in der Technologiegeschichte?

Das Leben und die Karriere von Steve Jobs

Steve Jobs wurde kurz nach seiner Geburt im Jahr 1955 adoptiert. Seine leiblichen Eltern waren beide Studenten der University of Wisconsin. Clara und Paul Jobs adoptierten ihn. Paul nahm Jobs häufig in seine Garage, um an Elektronik zu basteln. Dieses Hobby stärkte das Vertrauen in den jungen Steve.

Und als Steve von Steve sprach, traf er den anderen Steve in Apple - Steve Wozniak - während seiner Schulzeit. "Woz" war zu dieser Zeit an der UC Berkeley und sagte in einem späteren Interview, dass er und Jobs ihre Leidenschaft für Elektronik übertroffen hätten.

Jobs nahm 1974 eine Stelle bei Atari an, kündigte jedoch einige Monate später. Er und Woz gründeten Apple Computer 1976. Bis 1980 war Apple Computer ein börsennotiertes Unternehmen, und Jobs notierte John Sculley von Pepsi als CEO von Apple. Nach einigen Designfehlern bei Apples Produkten stellte Sculley Jobs jedoch ein und 1985 hatte Jobs das von ihm gegründete Unternehmen verlassen.

[Bildquelle: Matthew Yohe über Wikimedia Creative Commons]

Kurz darauf kaufte er Pixar Animation Studios und investierte 50 Millionen Dollar in das Unternehmen. Diese Firma produzierte später Werke wie das Toy Story-Franchise, Finding Nemo und Cars. Das Studio fusionierte 2006 mit der Walt Disney Company. Damit war Jobs einer der größten Aktionäre von Disney.

Jobs kehrte 1996 als Apple CEO zu Apple zurück. Der iMac und das Rebranding haben das Vertrauen der Verbraucher in die Produkte erneut gestärkt. Er revolutionierte die Branche sowohl bei Computern als auch bei der Entwicklung des iPhone, das kürzlich sein 10-jähriges Bestehen feierte.

Im Jahr 2003 diagnostizierten Ärzte bei Jobs Bauchspeicheldrüsenkrebs. Im Jahr 2004 hatte er eine erfolgreiche Operation, um den Tumor zu entfernen, aber er wurde gewarnt, dass es sich um eine äußerst aggressive Form von Krebs handelt. Er hat nie viel über seine Gesundheit oder seinen Kampf preisgegeben. Sein Tod im Jahr 2011 war ein Schock, vor allem aufgrund seiner Privatsphäre in dieser Angelegenheit. Er war erst 56 Jahre alt.

Von einem solchen Mann kommen ebenso inspirierende Worte der Weisheit. Hier sind einige unserer Favoriten:

Innovation persönlich machen:

"Sie können die Punkte nicht verbinden, wenn Sie nach vorne schauen. Sie können sie nur verbinden, wenn Sie nach hinten schauen. Sie müssen also darauf vertrauen, dass sich die Punkte in Ihrer Zukunft irgendwie verbinden. Sie müssen auf etwas vertrauen - auf Ihren Bauch, Ihr Schicksal, Ihr Leben, Ihr Karma, Was auch immer. Dieser Ansatz hat mich nie im Stich gelassen und den Unterschied in meinem Leben ausgemacht. " (Steve Jobs 'Ansprache an Stanford)

Über den Tod und die Schönheit des Lebens:

"Ihre Zeit ist begrenzt, also verschwenden Sie es nicht damit, das Leben eines anderen zu leben. Lassen Sie sich nicht vom Dogma fangen - das mit den Ergebnissen des Denkens anderer Menschen lebt. Lassen Sie nicht zu, dass der Lärm der Meinungen anderer Ihre eigenen übertönt innere Stimme. Und vor allem, haben Sie den Mut, Ihrem Herzen und Ihrer Intuition zu folgen. Sie wissen irgendwie schon, was Sie wirklich werden wollen. Alles andere ist zweitrangig. " (Steve Jobs 'Ansprache an Stanford)

Zu den Prioritäten:

"Der reichste Mann auf dem Friedhof zu sein ist mir egal ... Nachts ins Bett zu gehen und zu sagen, wir haben etwas Wunderbares getan ... das ist mir wichtig." (Wallstreet Journal, 1993)

Warum Innovation wichtig ist:

"Innovation unterscheidet zwischen einem Führer und einem Anhänger." (Die Innovationsgeheimnisse von Steve Jobs: Wahnsinnig unterschiedliche Prinzipien für den Durchbruch von Carmine Gallo)

Warum das Unerwartete das Beste sein könnte:

"Von Apple gefeuert zu werden war das Beste, was mir jemals passieren konnte. Die Schwere des Erfolgs wurde durch die Leichtigkeit ersetzt, wieder Anfänger zu sein. Es gab mir die Freiheit, in eine der kreativsten Perioden meines Lebens einzutreten." (Steve Jobs 'Ansprache an Stanford)

Im folgenden Video können Sie einen der aufregendsten Momente in der Geschichte von Apple (und der jüngsten Technologie) nacherleben:

SIEHE AUCH: Es ist 10 Jahre her, seit das iPhone die Mobilindustrie revolutioniert hat


Schau das Video: Steve Jobs and Steve Wozniak at Atari. Before they were famous. In 4K