Fahrzeuge

Concorde: Der wahre Grund, warum der Überschall-Passagierjet versagt hat

Concorde: Der wahre Grund, warum der Überschall-Passagierjet versagt hat


Im Jahr 2003, drei Jahre nach dem Absturz von Air France Flight 4590, landete eines der größten Flugzeuge, die jemals entworfen und gebaut wurden, zum letzten Mal. Nach 27 Dienstjahren wurde das berühmteste Flugzeug der Welt, die Concorde, ausgemustert. Air France war die erste, die ihre Concorde auf den Boden brachte, gefolgt von British Airways, die zumindest vorerst dem Überschall-Passagierflug ein Ende setzte.

Für einige war es ein anmutiges und schönes Flugzeug, für andere war es laut und verschmutzte ein Stück Aluminium. Die eigentliche Frage ist jedoch, ob es ein großartiges Flugzeug war und ob es von der Politik und den Ängsten um seine Sicherheit begründet wurde oder ob es ein teurer Luxus für die Superreichen war.

Concorde: Ein tolles Flugzeug

Technisch gesehen kann es keinen Zweifel geben, dass die Concorde ein revolutionäres Flugzeug war.

Als gemeinsames Programm zwischen dem Vereinigten Königreich und Frankreich war es seiner Zeit in vielerlei Hinsicht weit voraus. Es war das erste Flugzeug mit computergesteuerten Lufteinlässen, was zu dieser Zeit einen bedeutenden Sprung in der Luftfahrt darstellte. Dies ermöglichte es dem Flugzeug, die in seine Triebwerke strömende Luft auf nur 4,5 Metern auf 1.000 Meilen pro Stunde zu verlangsamen. Die Designer zeigten nicht nur, da dies die Explosion der Motoren verhinderte.

Das Concorde-Flugzeug war mit Kohlefaserbremsen und Fly-by-Wire-Steuerungen ausgestattet. Dies mag nicht beeindruckend klingen, da sie heute die Norm sind, aber in den 1960er Jahren war dies ein technologisches Wunder und Jahrzehnte vor Airbus, der diese Technologie zum Mainstream machte.

Das Hauptmerkmal des Concorde-Flugzeugs ist neben den Tragflächen wahrscheinlich die lange, herabhängende Nase. Diese Innovation ermöglichte es, das Flugzeug während des Fluges zu rationalisieren, konnte jedoch tiefer abgesenkt werden, um dem Piloten ein gutes Sichtfeld beim Start und bei der Landung zu bieten. Dieses interessante Designmerkmal machte das Concorde-Flugzeug und sein Unternehmen sofort bei Medien und Passagieren beliebt.

Mit all diesen Verbesserungen konnten Sie in der Hälfte der üblichen Zeit lange Strecken fliegen. Schon bald besuchten Passagiere New York und andere Orte über dem Atlantik in größerer Zahl mit der doppelten Schallgeschwindigkeit (2,04 Mach).

Ausgewählte Ereignisse in der Geschichte von Concorde

Die Geschichte von Concorde beginnt 1962, als der Franzose Geoffroy de Courcel und der Brite Julian Amery den anglo-französischen Überschallflugzeugvertrag unterzeichneten. Sieben Jahre später machte Brian Trubshaw seinen ersten Flug mit dem in Großbritannien gebauten Prototyp. Im selben Jahr findet der erste Überschallflug der Concorde am 1. Oktober 1969 statt.

Die ersten kommerziellen Flüge der Concorde finden am 21. Januar 1976 statt, als die British Airways Concorde von London nach Bahrain und die Concorde von Air France von Paris nach Rio de Janeiro flog. Zwischen 1976 und 2000 diente die Concorde weiterhin dem reichen Reisenden und dem Flugzeugfanatiker, bis bei einem tragischen Absturz in Paris im Jahr 2000 113 Menschen ums Leben kamen.

Die Concorde kehrte im November 2001 in den aktiven Dienst zurück, nachdem 71 Millionen Pfund für Sicherheitsverbesserungen ausgegeben worden waren. Nur zwei Jahre später, im Jahr 2003, gaben British Airways und Air France bekannt, dass sie die Concorde aus dem Verkehr ziehen würden. Der letzte Flug der Concorde fand im Oktober 2003 statt.

Warum wurde Concorde in den Ruhestand versetzt?

Trotz ihrer Innovationen war die Concorde kein Denkmal für Effizienz. Die Concorde wurde lange vor dem Ölpreisschock der 1970er Jahre entwickelt. Obwohl sie ein Meisterwerk der Technik war, war sie tatsächlich ein Kraftstoff-Geschwindigkeits-Wandler. Sein hoher Energieverbrauch machte es in Zeiten hoher Kraftstoffpreise einfach unrentabel.

Die Concorde legte Wert auf Effizienz, ein Prinzip, das in einer Zeit möglich war, als die Passagiere bereit waren, dafür zu zahlen. Aus heutiger Sicht dürfte das gesamte Projekt weit vor den 1980er Jahren gegründet worden sein.

Die Concorde konnte kaum von Großbritannien zur US-Ostküste fliegen, tatsächlich fehlte ihr die Reichweite, um sie zur US-Westküste zu machen. Das Flugzeug hatte eine Gesamtpassagierkapazität von 100, verbrauchte jedoch die gleiche Menge Treibstoff wie eine Boeing 747, während die 747 doppelt so weit fliegen konnte und die vierfache Passagierkapazität hatte. Die Concorde war auch unglaublich laut.
Sie mögen denken, dass der Absturz im Jahr 2000 der Grund für den Rücktritt der Concorde war, aber in Wirklichkeit planten Air France und British Airways bereits, den Dienst einzustellen.

Von vielen geliebt

Für einige war die Gründung der Concorde eine Tragödie. Ben Lord von der Save Concorde Group sagte: "Es war wahrscheinlich weiter fortgeschritten als Apollo 11, das die ersten Männer auf den Mond brachte."

Der dienstälteste Concorde-Pilot Jock Lowe, ebenfalls ehemaliger Präsident der Royal Aeronautical Society, sagte: "Kein Militärflugzeug kam irgendwo in die Nähe. Es war so wendig und es gab so viel freie Kraft, dass selbst ehemalige Kampfpiloten nicht daran gewöhnt waren." es."

"Als wir zur Toronto International Airshow kamen, schauten 750.000 Menschen zu. Ich werde diesen Anblick nie vergessen."

Lowe erinnerte sich an eine Zeit, als Fluglotsen die Piloten einer SR71 Blackbird, eines Spionageflugzeugs in großer Höhe, anwiesen, aus dem Weg zu gehen, weil eine Concorde zur Landung durchkam. Die beiden im Raumanzug gekleideten Piloten sollten einem Passagierjet voller Prominenter und Geschäftsleute, die an Champagner nippen, Platz machen. Dies war die Wertschätzung der Concorde, einem Flugzeug, das weniger Piloten als die Vereinigten Staaten hatte und Astronauten hatte.

Beurteilung

Die Ineffizienz der Concorde war letztendlich für ihre Begründung verantwortlich, obwohl das erschütterte Verbrauchervertrauen nach dem Absturz von Paris im Jahr 2000 nicht half. Dies ändert nichts an der Tatsache, dass die Concorde eine fantastische technische Leistung war, die für eine weniger kostenbewusste Ära entworfen und gebaut wurde. Sein Fokus auf Geschwindigkeit, Glamour und Luxus war sowohl seine große Stärke als auch sein Untergang. Wird es jemals wieder fliegen oder wird es eine Ausstellung in einem Flughafenmuseum bleiben? Nur die Zeit kann es verraten.

Quellen:Quora, BBC, Concordesst

Geschrieben von Christopher McFadden


Schau das Video: Flug in den Tod - Die Concorde Katastrophe Dokumentation deutsch