Verteidigung & Militär

SALT Gun: Eine Selbstverteidigungswaffe, die Pfefferspraykapseln abschießt

SALT Gun: Eine Selbstverteidigungswaffe, die Pfefferspraykapseln abschießt


SALZ ist eine nicht tödliche Selbstverteidigungswaffe. Die Waffe wurde von einem Start-up-Unternehmen namens Salt Supply entwickelt. Dieses Produkt ähnelt eher einer Paintball-Pistole als einer traditionelleren Feuerwaffe. Sie können sich auf einfache, saubere und vor allem nicht tödliche Weise gegen Angreifer verteidigen. Es ist auch nicht tödlich für den Benutzer oder jeden, der es versehentlich findet. Anstelle von Kugeln feuert die SALT-Kanone kleine Patronen ab, die mit einer pulverförmigen Chemikalie gefüllt sind, die beim Aufprall explodiert. Die Chemikalie verursacht vorübergehende Blindheit, Lungenverengung und reizt die Haut bei Kontakt. Es ist definitiv unangenehm und schmerzhaft, aber es verursacht keine potenziell tödlichen Wunden.

Die Geschichte beginnt

Laut der Salt Supply Company wurde die SALT-Waffe "mit dem Ziel entwickelt, die Menschen, die Sie lieben, in Sicherheit zu bringen, indem jeder Zugang zu der zukunftsorientiertesten verfügbaren Verteidigungstechnologie erhält. Aber wie die meisten großartigen Dinge, die es wert sind, getan zu werden, hat unser Unternehmen begonnen aus einer persönlichen Geschichte - ein persönliches Bedürfnis nach etwas Besserem. "

Die Salt Supply Company wurde 2015 gegründet, als Adam Kennedy und seine Frau von Kalifornien nach Chicago zogen. Sie kauften ihr erstes Haus und waren verständlicherweise aufgeregt. Einige Tage später erschütterte ein tragisches Schießen ihren Traum.

Das Paar begann offensichtlich, die Sicherheit der Nachbarschaft in Frage zu stellen und beschloss, etwas dagegen zu unternehmen. Sie trafen sich mit Andy McIntosh, dem damaligen Head of Engineering bei Honeywell. Ziel war es zu sehen, wie sie ihren persönlichen Schutz verbessern können, ohne auf tödliche Waffen zurückgreifen zu müssen, Gegenstände, die gegen das Gesetz verstoßen oder anderen Männern und Frauen ernsthaften Schaden zufügen könnten. Sie waren zufällig Nachbarn. Nachdem sie ihre Optionen erarbeitet hatten, blieben ihnen zwei realistische Optionen. Eine davon war eine traditionelle Feuerwaffe, die Schulung und Lizenzierung erfordert und das Potenzial hat, Leben zu nehmen. Das zweite war Pfefferspray oder Taser, die nicht tödlich sind, aber eine begrenzte Reichweite haben.

SALZpistole ist geboren

Daher entschied sich das Team, ein Gerät zu bauen, das alle Familienmitglieder nutzen können, und fühlte sich zuversichtlich, dass es aufhören kann. Nach vielen langen Nächten, brillanten Ingenieuren und einigen Durchbrüchen gelang es ihnen schließlich. Die Entscheidung, das kraftvolle Gefühl einer Waffe mit der Verwendung von Pfefferspray-ähnlicher Munition zu kombinieren. Die "Kugeln" (oder besser noch Pellets) werden abgefeuert, indem sie mit Luft anstelle von Schießpulver angetrieben werden. Sie haben einen Wirkungsbereich, sodass Sie keine Übung oder Fertigkeit benötigen, um einen präzisen Treffer zu erzielen.

Zuerst bauten sie einen Prototyp für ihre Familien, aber sie beschlossen, ihre Erfindung vielleicht mit der Welt zu teilen. Sie kündigten ihre bestehenden Jobs und konzentrierten sich auf den Bau von Pfeffersprays. Adam Kennedy sagt:

Jetzt, da jedes einzelne Mitglied von Salt weiterhin jeden Tag zur Arbeit kommt, um Sie und die Menschen, die Sie lieben, so sicher wie möglich zu machen, erweitern wir unsere Produkte und Ambitionen, um unser Versprechen an Sie zu halten. Um weiterhin die absolut beste und zuverlässigste Technologie zu finden, zu entwerfen und zu bauen, der Sie vertrauen können, wenn Sie und Ihre Familie sie am dringendsten benötigen.

Die Bremskraft der SALZpistole

SALT gibt an, dass die chemischen Verbindungen ihrer Waffe wirksamer sind als die, die vom Department of Homeland Security und dem US-Militär verwendet werden. Die Aufnahmen enthalten den Wirkstoff Oleoresin Capsicum aus Ghost Peppers. Diese Chemikalie verursacht Orientierungslosigkeit und Atembeschwerden. Kontakt mit exponierter Haut führt auch vor Ort zu starken Brennen. So schrecklich diese Effekte auch erscheinen mögen, sie verursachen keinen dauerhaften Schaden und die Effekte halten "nur" 50 Minuten an.

Natürlich können bei Allergien gegen die enthaltenen Chemikalien die Auswirkungen etwas chronischer sein.

Wie bereits erwähnt, ersetzt die SALT-Pistole Schießpulver durch Druckluft, um ihre Schüsse abzufeuern. Dies beseitigt den lauten Knall und Rückstoß, unter dem traditionelle Schusswaffen leiden. Dies macht die SALZpistole viel einfacher zu bedienen und sicherer. Der Wirkungsbereich des Projektils bedeutet auch, dass Sie nicht sehr genau sein müssen, insbesondere nicht von Angesicht zu Angesicht.

In der Schusslinie

Stellen Sie sich einen nervigen Eindringling vor, der beschließt, Ihr Haus zu betreten und vielleicht versucht, Ihre Tür zu öffnen oder ein Fenster zu durchbrechen. Sie können einen Schuss in den Bereich um den Einbruch abfeuern. Dadurch wird eine Wolke der Chemikalie freigesetzt, die eine Barriere bildet, die den Eindringling niederschlägt, während Sie sich aus dem Weg räumen. Nicht zu schäbig.

Die Chemikalie hat eine Reaktionszeit von mehreren Sekunden. Sehstörungen, Husten und Hautreizungen begannen fast sofort nach der Exposition. Die Auswirkungen nehmen im Laufe der nächsten Zeit allmählich ab 15 bis 30 Minuten Dies hängt jedoch von der Dosis und der Expositionszeit ab. Die Chemikalie ist so konzipiert, dass sie in der Luft hängt, damit sie leichter eingeatmet werden kann und das Potenzial für den Zugang zu Schleimhäuten und freiliegenden Hautbereichen erhöht wird. Die chemische Wolke hängt ungefähr in der Luft 3 bis 5 Protokoll.

Eine einzelne SALZ-Runde erzeugt eine Wolke von etwa 1,2 mal 1,5 Metern. Runden haben eine Austrittsgeschwindigkeit von ungefähr 97 Meter pro Sekunde und eine Aufprallenergie ähnlich der von um 80 km / h. Es hat auch eine 7 Runden CO2-Magazin, mit dem Sie mehrmals feuern können. SALZ geben an, dass seine chemische Basis von als sicher und wirksam eingestuft wurde 5,000 + Agenturen. Dazu gehören das Department of Homeland Security, das US-Militär und das Federal Bureau of Prisons.

Schüsse sind bis zu genau36 Meter entfernt (ungefähr 120 Fuß) Dies löscht die Palette der traditionelleren Pfeffersprays und Taser aus.

Schieße auf den Mond

Diese Pfefferspritzpistole ist eine echte Geschichte der Hoffnung aus einer Tragödie. Wenn diese unglückliche tödliche Schießerei nicht stattgefunden hätte, wäre diese neue Form der Selbstverteidigung vielleicht nie geboren worden. In einer Welt mit wachsenden Sicherheitsängsten ist diese nicht tödliche Form der Selbstverteidigung sicherlich attraktiv. Für jeden, der nicht in den USA lebt, kann die Idee, eine Waffe zur Verteidigung zu besitzen, ein Tabuthema sein. Diese Waffe könnte eine Antwort sein.

Die Benutzerfreundlichkeit, der Mangel an Rückstoß, der Mangel an Tödlichkeit und der Wirkungsbereich werden Familien und diejenigen anlocken, die sich mit einer lebenden Schusswaffe oder der Suche nach einer besseren Lösung nicht wohl fühlen würden. Diese Alternative ermöglicht es ihnen, sich selbst zu schützen

Es gibt natürlich Kritiker der Verteidigungswaffe, die potenzielle Probleme wie das Austreten von Treibmittel angesprochen haben, die die Waffe möglicherweise unbrauchbar machen, wenn Sie sie brauchen. Falls der Eindringling tatsächlich bewaffnet ist, sind die Einsätze möglicherweise nicht zu Ihren Gunsten, wenn sie die SALT-Waffe als echte Schusswaffe betrachten. In diesem Sinne können Sie neben einer Pistole mit Pfefferspray viel bessere Ausrüstung kaufen, die Sie auf die Action vorbereitet.

Abgesehen von den Kritikern ist die SALT-Waffe eine mutige und innovative Lösung für die allgemeine Sorge aller Menschen. Die Zukunft dieser Selbstverteidigungswaffe wird interessant zu beobachten sein.

Quellen:DududeIWantThat.com, SaltSupply

SIEHE AUCH: Dieser Pistolenaufsatz für die Polizei zielt darauf ab, Kugeln nicht tödlich zu machen

Geschrieben von Christopher McFadden


Schau das Video: NEW! - BEST Bug-A-Salt Yet?? Black Fly Review and Test on Spiders + Comparison vs