Nachhaltigkeit

Sieben coole Biokraftstoffpflanzen, die wir für die Kraftstoffproduktion verwenden

Sieben coole Biokraftstoffpflanzen, die wir für die Kraftstoffproduktion verwenden


Biokraftstoffe und Biokraftstoffpflanzen werden seit Jahren von Politikern, Journalisten und Wissenschaftlern gepriesen. Eine Methode zur Herstellung von Brennstoffen aus Pflanzen oder anderen Quellen könnte es uns möglicherweise ermöglichen, unsere Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern. Zu den sogenannten Energiepflanzen zählen Weizen, Mais, Sojabohnen und Zuckerrohr. Biokraftstoffe verbrennen sauberer als fossile Brennstoffe, setzen weniger Schadstoffe und Treibhausgase wie Kohlendioxid in die Atmosphäre frei. Sie sind nachhaltig und Energieunternehmen mischen sie mit Benzin. Im Gegensatz zu Öl, Kohle oder Erdgas sind Biokraftstoffe zumindest theoretisch erneuerbar.

Biokraftstoffe fallen im Allgemeinen in zwei Kategorien: Bioalkohol und Biodiesel. Ersteres wie Ethanol wird von Ingenieuren aus Hefe und Bakterien hergestellt, um Stärke aus Mais und anderen Pflanzen abzubauen. Biodiesel hingegen wird in Raffinerien hergestellt, die vorhandenes Öl in Kulturen wie Sojabohnen verwenden. Diese Arten von Pflanzenölen werden dann mit Alkohol behandelt, um sie in Biodiesel umzuwandeln.

Wie Sie sich vorstellen können, weisen diese Arten von Kraftstoffen einige Nachteile auf. Zu den Themen gehören Dinge wie die Menge an Landfläche, die für den Anbau der Pflanzen benötigt wird. Dies führt insbesondere zu Problemen mit höheren Lebensmittelpreisen und Entwaldung. Letzteres ist dem Ziel etwas kontraproduktiv. Darüber hinaus sind die Kosten für die Umwandlung von Pflanzen in Energiepflanzen sowie die Notwendigkeit, vorhandene Fahrzeuge und Kraftwerke für den Betrieb nachzurüsten, nicht billig.

Lassen Sie uns einen Blick auf einige Biokraftstoffpflanzen werfen. Diese Liste ist nicht vollständig und in keiner bestimmten Reihenfolge. Fühlen Sie sich frei, Ihre Vorschläge in den Kommentaren hinzuzufügen.

Biokraftstoffpflanzen: Mais

Mais ist der König in der Welt der Biokraftstoffe auf Ethanolbasis. Zuckerreicher Mais wird ähnlich wie beim Bierbrauen in Ethanol umgewandelt. Die Kerne werden gemahlen und mit warmem Wasser und Hefe gemischt. Die Hefe fermentiert die Mischung, um Ethanol herzustellen. Dieses Ethanol wird dann mit Benzin gemischt, um in vorhandenen Automotoren verwendet zu werden. Ziemlich ordentlich!

Diese Mischung setzt weniger Kohlenmonoxid, Stickoxide und Schwefel frei als herkömmliches Benzin und reduziert dadurch den Smog in Städten. Der Grund, warum nur die Kerne verwendet werden, ist, dass der Hauptkörper der Pflanze Zellulose enthält, deren Abbau schwierig und teuer ist.

[Bildquelle: Wikimedia Commons]

Biokraftstoffkulturen: Raps / Raps

Rapsöl wird seit Jahrhunderten zum Kochen von Speisen und in Lampen verwendet. Heute ist es eine wichtige Biodieselquelle. Der wichtigste Typ ist Raps, da er im Vergleich zu anderen Rapsarten wenig Erucasäure enthält, was das Essen für Tiere und Menschen gesünder macht.

Es ist eine interessante Tatsache, dass Biodiesel in kalten Klimazonen nicht gut abschneiden. Pflanzenöle sind in der Regel reich an gesättigten Fetten, wodurch sich bei niedrigen Temperaturen Eiskristalle bilden können. Dies ist offensichtlich nicht gut für Verbrennungsmotoren. Raps, der wenig gesättigte Fette enthält, macht ihn eindeutig wünschenswert. Raps hat auch einen relativ hohen Ölgehalt als die meisten Pflanzen, was sie zu großartigen Pflanzen für die Herstellung von Kraftstoffen macht.

[Bildquelle: Wikimedia Commons]

Biokraftstoffkulturen: Zuckerrohr

Brasilien hat im Laufe der Jahre unermüdlich daran gearbeitet, seine Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern. Dieses südamerikanische Land baut seit den 1970er Jahren als direkte Folge des Ölembargos im Nahen Osten Energiepflanzen an. Als die Ölpreise sprangen, ermutigte die brasilianische Regierung ihre Landwirte, Zuckerrohr anzupflanzen.

Zuckerrohr wird ähnlich wie Mais zur Herstellung von Bioethanol verwendet. Brasilien hat Milliarden von Dollar in diese Branche investiert, so dass sie jetzt billiger als Benzin ist. Interessanterweise wurden in den 1980er Jahren die meisten Autos in Brasilien mit Ethanol betrieben, heute verwenden die meisten Motoren mit flexiblem Kraftstoff. Die Herstellung von Ethanol aus Zuckerrohr ist sechsmal billiger als die von Mais.

[Bildquelle: Wikimedia Commons]

Biokraftstoffpflanzen: Palmöl

Palmöl wird aus den Früchten von Palmen gewonnen und ist einer der energieeffizienteren Biodiesel-Kraftstoffe auf dem Markt. Dieselmotoren müssen auch nicht auf Palmöl umgerüstet werden. Palmöl-Biodiesel ist weniger umweltschädlich als Benzin. Palmöl hat insbesondere zur Entwicklung der Volkswirtschaften Malaysias und Indonesiens beigetragen, aber sie haben Tausende Morgen Regenwald verbrannt, um die Ernte anzubauen.

[Bildquelle: Wikimedia Commons]

Biokraftstoffkulturen: Jatropha

Dieses hässliche, giftige Unkraut spielt eine große Rolle auf dem Biokraftstoffmarkt. Die Büsche wachsen schnell, benötigen keine große Menge Wasser und ihre Samen haben einen Ölgehalt von ca. 40%. Indien ist derzeit der weltweit größte Jatropha-Produzent und seine Biodieselindustrie konzentriert sich auf diese Ernte. Dies hat es dem Land ermöglicht, den Landwirten, die diese Ernte auf normalerweise armen landwirtschaftlichen Flächen anbauen können, wirtschaftliche Vorteile zu bringen. Jatropha-Pflanzen können 50 Jahre lang leben und eignen sich sehr gut für von Dürre und Schädlingen zerstörtes Land.

Die Samen der Pflanze werden zerkleinert, um das Öl für die Biodieselproduktion freizusetzen. Aber die Samenkisten und pflanzlichen Stoffe werden nicht verschwendet. Sie können auch als Biomassekraftstoff verwendet werden!

[Bildquelle:Wikimedia Commons]

Biokraftstoffpflanzen: Sojabohnen

Nicht nur für Tofu oder Tacos, Buntstifte und Shampoos können Sojabohnen als Brennstoffquelle verwendet werden. Der meiste Biodiesel in den USA basiert auf Sojabohnen. Kraftfahrzeuge, schweres Gerät und sogar Busse können mit reinem Sojabohnen-Biodiesel fahren oder natürlich mit traditionelleren Dieselkraftstoffen gemischt werden. Die Nationale Akademie der Wissenschaften gibt an, dass Sojabohnen-Diesel mehr Energie liefert als Maisethanol.

Ein Scheffel Sojabohnen kann nachgeben 5,68 Liter von Biodiesel oder 20% Inhalt in den Bohnen. Raps- und Sonnenblumenkerne haben doppelt so viel wie 40% und 43% beziehungsweise.

[Bildquelle: Wikimedia Commons]

Biokraftstoffpflanzen: Switchgrass

Diese Pflanze hat das größte Potenzial, unsere Sucht nach fossilen Brennstoffen zu heilen. Im Gegensatz zu Mais hat Switchgrass eine Form von Zellulose, die weniger Energie für die Umwandlung in Ethanol verbraucht als bei der Verarbeitung fossiler Brennstoffe. Das Celluloseethanol von Switchgrass enthält mehr Energie als Maisethanol. Obwohl es derzeit keine großen Plantagen dieser Kultur gibt, arbeiten Wissenschaftler derzeit an Methoden, um diese Pflanze in Zukunft zu nutzen.

Forscher der Auburn University in Alabama haben Testflächen der zu produzierenden Pflanze angebaut 15 Tonnen von Biomasse pro Morgen. Es wird angenommen, dass jeder Morgen der Ernte die Produktion von ermöglicht 4,350 Liter jeden Tag Ethanol!

[Bildquelle: Wikimedia Commons]

Quellen: HowStuffWorks, ScientificAmerican

SIEHE AUCH: Diese japanische Erfindung kann Kunststoff zu Öl recyceln


Schau das Video: Fahren mit Rapsöl, Biodiesel, Gas, Ethanol? Alternative Kraftstoffe. Doku. Gut zu wissen